You are currently viewing Folge 18 – Intrinsische Werte und ihrer Bedeutung für den Erfolg

Intrinsische Werte und ihre Bedeutung für den Erfolg Werte bezeichnet man im allgemeinen Sprachgebrauch als ethisch gut bewertete Qualitäten menschlichen Handelns und Denkens. Und genau deswegen sind sie so wichtig, wenn wir über Erfolg sprechen – daher haben wir diesem Thema gleich zwei Folgen gewidmet. Heute geht es um Intrinsische Werte. Hören Sie auch Folge 17 über extrinsische Werte.

Erfahren Sie in dieser Folge: Was genau sind intrinsische Werte

Wie Sie intrinsischer Werte nutzen können, um ihren Erfolg zu beschleunigen

Wie spielen intrinsische Werte und extrinsische zusammen

Sie haben Fragen und Anregungen? Dann schreiben Sie mir gerne eine Nachricht an: thomas.kapp@allscout.de

Oder wenn Sie lieber lesen möchten, geht es hier weiter mit dem Text zum Podcast.

Wie immer beginnen wir mit einer Geschichte:

Drei Steinmetze arbeiten auf einer Baustelle. Ein Wanderer kommt vorbei und fragt jeden: „Was tust du?“ Der erste Steinmetz ist recht mürrisch und antwortet: “Ich verdiene meinen Lebensunterhalt.” Der zweite Steinmetz klopft stolz auf seine Steine und sagt: “Ich bin der beste Steinmetz im Lande.” Der dritte Steinmetz aber blickt den Wanderer mit glänzenden Augen an und sagt: “Ich baue eine Kathedrale.” Alle drei Steinmetze sehen in ihrer Arbeit einen Sinn. Welcher war wohl am meisten intrinsisch motiviert?

Was bedeutet das nun für unsere Startrampe Erfolg?

Nach den extrinsischen Werten in der letzten Folge kommen wir heute zu den intrinsischen Werten. Im Rahmen der Motivationsforschung stellt sich die Frage, was Menschen wirklich antreibt. Vieles wurde hier präsentiert und wieder verworfen. Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere größte Motivation von unseren intrinsischen Werten herrührt. Hier sind Sie zu eigener Suche aufgefordert. Ihre Recherche sollte aber nicht bei den „klassischen Werten“ (die uns natürlich häufig beeinflussen) haltmachen, sondern auch Ihre Träume, Sehnsüchte, Leidenschaften, Sinnerfüllung oder Ideale einbeziehen. Es geht um das, was uns wirklich wichtig ist, etwas, wofür für wir bereit wären, „unser Leben zu geben“. Ken Robinson nennt es das „Element“.  Ich nenne sie auch unsere „Treiber“. Der Treiber des dritten Steinmetzes in unserer Geschichte war damit wohl der stärkste.

Unser Glück und unser Erfolg im Leben hängen wesentlich davon ab, inwiefern wir uns an diesen intrinsischen Werten orientieren und unser Leben mit unseren Werten zur Deckung bringen. Unsere intrinsischen Werte sind quasi der „Richter“ über unsere Erfolge und unser Glück – wer an seinen intrinsischen Werten vorbeilebt oder gar gegen sie lebt, wird (trotz eventueller äußerer Erfolge) innerlich scheitern. Jetzt verstehen wir, warum Jesus zu seinen Jüngern sagte: „Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?“ (Matthäus 16, 26). Oder warum der Philosoph Theodor Adorno sagte: „Es gibt kein richtiges Leben im falschen.“ Wenn Sie in einem Ruder-Achter sitzen, der in die falsche Richtung rudert, hat es keinen Sinn, gegen sieben Ruderkameraden anzurudern. Sie müssen dann das Boot wechseln!

Der heilige Gral, nach dem alle Schatzsucher im Außen suchen, liegt in uns selbst verborgen. Intrinsische Werte sind hinsichtlich der emotionalen Schubkraft und der zeitlichen Nachhaltigkeit immer stärker und dauerhafter als extrinsische Werte. Nicht alle Menschen sind sich jedoch ihrer intrinsischen Werte bewusst. Und wenn doch, heißt das noch nicht, dass sie dazu stehen. Durch entsprechende individuelle Prägung können Menschen so konditioniert sein, dass sie sich selbst verleugnen und lieber extrinsischen Werten den Vorrang einräumen. Sie zahlen dafür allerdings meist einen hohen Preis.  

Intrinsische Werte verschaffen uns sehr viel Klarheit und Orientierung über uns selbst (Was gibt mir Sinn und Erfüllung? Was ist mein Leitstern in meinem Leben?). Die Geschwister Hans und Sophie Scholl sind für ihre intrinsischen Werte, von denen sie überzeugt waren, in den Tod gegangen. Nicht, weil sie lebensmüde waren, sondern weil sie bereit waren, ihr Leben für die von ihr als richtig erkannten Werte zu opfern. Insofern war ihr Einsatz nicht umsonst, sondern gemessen an ihren Werten, die ihr Leben überdauern, ein Erfolg! 

Wahre intrinsische Werte halten wir hoch, selbst wenn unser Bekenntnis zu ihnen uns Nachteile verschafft. Gerade dann zeigt sich die Stärke von Werten. Sie sind die beste Mauer gegen Opportunismus und feige Nachgiebigkeit. Nun sind wir nicht alle zum Märtyrer geboren, aber die Suche nach unseren Werten sollten wir nie aufgeben. Wir machen uns selbst und die Welt damit etwas besser. Deshalb erscheint es mir so wichtig, dass wir auf die Frage nach unseren inneren Werten eine Antwort haben! Nur dann haben wir ein solides Fundament für unser Handeln! Wenn wir gegen unsere intrinsischen Werte leben, leben wir emotional im Ungleichgewicht, das kann auf Dauer nicht gut gehen! Vernachlässigen wir hingegen extrinsische Werte, haben wir vielleicht Stress mit anderen, mit Vorgesetzten, mit unserer Clique, mit unserer Familie oder gar mit dem Gesetz oder dem Staat – aber nicht mit uns selbst, weil wir mit unseren intrinsischen Werten in Harmonie leben. Verzichten wir jedoch auf diese Harmonie mit unseren intrinsischen Werten, so ist das etwa so, wie wenn wir von München nach Hamburg reisen möchten, aber in den Zug nach Kairo einsteigen. Da unsere Podcastfolgen zeitlich beschränkt sind, werden wir die Suche nach unseren intrinsischen Werten einem der folgenden Podcasts besprechen.

Wie spielen nun intrinsische und extrinsische Werten zusammen?

Während unsere intrinsischen Werte eine wesentliche Grundlage unserer Zufriedenheit und unseres Glückes im Leben sind, fällt den extrinsischen Werten die Aufgabe zu, unser Verhalten quasi wie Leitplanken zu steuern, und zwar in dreifacher Weise:

– erstens um uns selbst vor jeglicher Art von Exzessen (z.B. jeder Art von Abhängigkeit) zu schützen, 

– zweitens um uns anzuspornen, wenn unsere mentalen Energien einmal schwach werden. Wir alle kennen das Sprichwort: „Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach.“ 

– und drittens um andere Menschen in ihrer persönlichen (psychischen oder physischen) Integrität zu bewahren und ein sozialverträgliches Zusammenleben zu sichern. Ich nenne das die „Anti-Wirthaus-Schlägerei-Funktion“. 

Intrinsische Werte dienen der persönlichen Vervollkommnung – und extrinsische Werte dem sozialverträglichen Zusammenleben. Daraus können immer wieder Konflikte entstehen. Die wichtigen Momente unseres Lebens bestehen oft darin, solche Konflikte zu lösen. Das ist manchmal schwierig, weil Werte (egal, ob ex- oder intrinsisch) schon aus sich heraus immer relativ und nie absolut sind. Die Auflösung solcher Konflikte mag nicht immer einfach sein, noch schlimmer ist es jedoch, diese Konflikte zu verdrängen. 

Das richtige Zusammenspiel beider Ebenen, also ex- und intrinsisch, ist daher eine ganz wichtige Basis für unseren Lebenserfolg. Nur beide Dimensionen zusammen ergeben die richtige Schubkraft. Das kommt uns bekannt vor: Schon im Kapitel „Macht der Gefühle“ kamen wir zu dem Ergebnis, dass das Gefühl entscheidet und der Verstand ausführt! Hier werden die Gefühle lediglich durch die intrinsischen Werte ersetzt. Diese werden damit auch zum „Treiber“ unserer Erfolgsorientierung. 

Was bedeutet das alles für die tägliche Praxis, Thomas?

Ich habe für Sie folgende Anregungen: 

  1. Werden Sie sich über Ihre intrinsischen Werte klar − erkenne dich selbst! Werden Sie sich klar, was Ihnen wirklich wichtig im Leben ist, wer Sie wirklich sind und wohin Sie gehen wollen!
  2. Betrachten Sie Ihr Leben als Entdeckungsreise oder Abenteuer! You ain’t seen nothing yet! Erkennen Sie die Wirkkraft intrinsischer Werte für die Entwicklung Ihrer Potenziale!
  3. Klären Sie, inwieweit Ihr bisheriges Leben zu Ihren intrinsischen Werten passt und wo es Korrekturbedarf gibt. Entwickeln Sie eine Umsetzungsstrategie für Ihre neuen Erkenntnisse.
  4. Werden Sie sich bewusst, dass Sie auch Erfolg nur mit und durch andere haben können.
  5. Werden Sie sich bewusst, wie Sie mit Ihren Mitmenschen umgehen und ob es hier auch Korrekturbedarf gibt. Lernen Sie den großen Wert von Sekundärtugenden für die Steuerung Ihres Verhaltens und Ihres Erfolgs schätzen und arbeiten Sie an ihnen! 
  6. Werden Sie sich der möglichen Konflikte zwischen Ihren intrinsischen Werten und manchen extrinsischen Werten um Sie herum bewusst. Stellen Sie sich ggf. diesen Konflikten!
  7. Gehen Sie all dies nicht mit tierischem Ernst, sondern spielerisch und mit Humor an – vor allem dann, wenn es gerade nicht so gut läuft.

Für heute sind wir damit fast am Ende.  Wie immer gibt es für Sie noch zwei Impulse, liebe Zuhörerinnen und Zuhörer, ein Zitat und eine Frage zum Nachdenken.

Das Zitat stammt heute von Antoine de Saint-Exupéry:

„Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ 

Und die persönliche Frage für Sie lautet:

Was sind Ihre intrinsischen Werte, also Ihre wahren Sehnsüchte, Bedürfnisse, Ziele, Wünsche, Herzensanliegen?

Gehen Sie in sich und finden Sie eine persönliche Antwort! 

Viel Spaß dabei!

In der nächsten Folge sprechen wir über etwas sehr Kompliziertes: Wahrheit.

Bis dahin verbleibe ich mit den besten Wünschen, Ihr Thomas Kapp

Dr. Thomas Kapp

Chopinstraße 23
70195 Stuttgart

thomas.kapp@allscout.de

+49 (0)170 960 55 25